Stempel gestalten und online bestellen

Stempel, Tafeln, Schilder

Seit Hunderten von Jahren sind Stempel integraler Bestandteil im Handel sowie bei Amt, Rechtsanwalt und Notar. Nicht nur Rechnungen und Akte gelangen Dank des Stempels zu einer schnelleren Bearbeitung sondern ebenfalls die Beglaubigung von wichtigen Dokumenten wird durch ihn vereinfacht und schneller. Die Grundform des Stempels besteht aus einem Griff, auf der Vorderseite der Stempel mit dem Druckbild. Diese Oberfläche besteht aus Erhöhungen oder Vertiefungen die ein Negativum der Symbole, Zahlen oder Buchstaben zeigt. Will man das gewünschte Schriftstück letztendlich mit einem Stempel stempeln, so bedarf es noch eines Kissens mit Tinte um ihn anschließend auf das gewünschte Papier zu drücken. Den gewünschten Stempelabdruck, den man daraufhin zu sehen bekommt wird als Positiv-Bild bezeichnet.

Die Geschichte der Entstehung des Stempels

Wir können davon ausgehen, dass Urformen des Stempels bereits in der Antike existierten. Stempel in der Form wie wir sie kennen werden etwa ab dem 17. Jahrhundert verwendet. Die Techniken für den Postverkehr, wie die heutigen Briefmarken entwickelten sich aus den mittelalterlichen Siegeln. Die heute beliebten Siegel entstanden meist anhand eines Siegelringes oder durch eine eigene Siegel-Platte gedrückt auf erhitztes, flüssiges Wachs. Im Jahre 1900 mit dem Aufkommen des öffentlichen Postwesens wurde der einfach zu handhabende Stempel immer sinnvoller und setzte sich bis heute in den Büros, Behörden und Firmen seinen Siegeszug fort. Selbstredend hat sich die Qualität des Druckbildes durch die Automatisierung der Produktion der einzelnen Stempel deutlich verbessert.

Stempel mit Stempelkissen

Herstellung eines Stempels

Die ersten Stempel ihrer Art wurden ausschließlich von Hand gearbeitet, indem Sie aus Holz geschnitzt oder aus Metall mit Gravur gefertigt wurden. Wenig später wurden Gummi-Platten mit dem negativen-Druckbild verwendet, die auf die eigentlichen Stempelfläche aufgebracht wurden bevorzugt, aus diesen Stempel-Formen haben sich die heute bekannten Kunststoffstempel entwickelt. Sie werden meist maschinell produziert – ein Vorteil für Preis und Präzision des Druckbildes.

Stempel sind keineswegs vom Aussterben bedroht – auch in Zukunft nicht. Rechnungen, Dokumente, Akte sind auch in absehbarer Zeit in keinem Fall obsolet. Deswegen werden die bewährten Stempel auch in den kommenden Jahren auch noch unsere Büros und Amtsstuben schmücken. Die Digitalisierung hat den Vorteil, dass Stempel bequem über das Internet bestellt werden können. Sie sind meist billiger als in normalen Geschäften und kinderleicht zu montieren.

Stempel und ihre Verwendung

Stempel finden Anwendung in den unterschiedlichsten Bereichen. Als einer der am häufigsten und auch schon am längsten verwendete gilt der Paginier Stempel zum Durchnummerieren von Schriftstücken – die Zahl erhöht sich dabei bei jedem Druck automatisch um 1. Durch Vereinheitlichung des Postwesens gewinnt auch der Einsatz von unterschiedlichen, standardisierten Werkzeugen von Bedeutung. So werden Ort, Datum und Uhrzeit des Posteingangs in der Regel einheitlich verzeichnet. Poststempel werden über einen längeren Zeitraum verwendet, wobei das Datum und die Uhrzeit dabei leicht aktualisiert werden können. Firmenstempel mit Logo sind ebenfalls sehr weit verbreitet und gehören in vielen Unternehmen zum Inventar. Stempel sind schlicht, robust und das Druckbild bleibt über Jahre und Jahrzehnt gut leserlich. Einziger Ersatz- bzw. Verschleißteil bei Stempeln ist das benötigte Stempelkissen bzw. natürlich die Tinte.